logo haut-oel.info

Hautöle: Körperöle, Gesichtsöle, Wirkung für die Haut

Liste der Pflanzenöle


Hautöl / Gesichtsöl (Basisöl)

Hauttyp

Wirkung

Anwendungsbereiche

Aprikosenkernöl

alle Hauttypen

Arganöl

feuchtigkeitsspendend

trockene Haut, Schuppen, Hautalterung, Falten, Haar- und Bartpflege

Avocadoöl

sehr trockene, rissige, spröde, alternde Haut

antibakteriell, regenerierend, glättend, beruhigend

Massageöl, spröde Ellenbogen, Ekzem, Haaröl, Bartöl

Distelöl

trockene, rissige Haut, Mischhaut, fettige, ölige Haut

leicht antibakteriell, feuchtigkeitsspendend, entzündungshemmend

Seborrhö, Akne, mattierender Effekt bei fettiger Haut, Pflegeöl für die Augen

Erdnussöl

trockene, rissige Haut, Mischhaut

rückfettende, weichmachende Wirkung

Massageöl, schuppige und sehr trockene Haut, Ekzeme (atopisch, chronisch oder akut)

Granatapfelsamenöl (Granatapfelkernöl)

für jeden Hauttyp

verhindert Hautalterung: antioxidativ

Alterung der Haut, Faltenbildung

Hagebuttenöl (Hagebuttenkernöl, Wildrosenöl)

schuppige, rissige und trockene Haut, fettige Haut

antiseptisch, reguliert die Talgdrüsenfunktion, entzündungshemmend

Ekzeme, Psoriasis, Pigmentflecken, Verbrennungen, Akne, Couperose, Komedonen, Mitesser

Hanföl

entzündete Haut, Akne-Haut

entzündungshemmend, juckreizstillend, Zellneubildung

Massageöl, entzündliche Hauterkrankungen

Haselnussöl

rissige, empfindliche, trockene, fettige Haut

Anti-Aging-Wirkung, tonisierend, mattierend

Haut- oder Massageöl, leichtes Bartöl

Himbeersamenöl

alle Hauttypen

entzündungshemmend, pflegend

Trockenheit, Jucken, Schuppen

Jojoba-Öl (Jojobaöl)

alle Hauttypen, insb. alternde Haut

Schutz vor Feuchtigkeitsverlust, erhöht die Elastizität der Haut, leicht entzündungshemmend

Augenpflege, Pickel, Trockenheit, Sonnenbrand, als Sonnenschutz, Massageöl, Haare, Bartöl

Kakaobutter

trockene, raue Haut, reife Haut, Babyhaut

Gesichtspflege, Lippenpflege Falten, Schwangerschaftsstreifen, Haarpflege

Kokosbutter (Kokosfett, Kokosnussöl, Kokosöl)

trockene, rissige Haut, trockenes oder fettiges Haar

hautkühlend, feuchtigkeitsspendend, heilungsfördernd, beruhigend

Sonnenschutz, Massageöl, Mückenschutzmittel, Wunde, Verbrennungen, Bartpflege

Kürbiskernöl

rissige, schuppige, reife Haut

Anti-Aging-Wirkung

Schwangerschaftsstreifen, Austrocknung der Haut, Hautalterung, Falten

Leindotteröl

raue, trockene Haut

feuchtigkeitsspendend

Schuppenflechte, Hauterkrankungen

Leinöl

normale Haut, trockene, reife Haut

vitalisierend, pflegend, entzündungshemmend, zellregenerierend

Hautrisse, Hautschädigungen

Macadamia-Nussöl (Macadamianussöl, Macadamiaöl)

trockene, empfindliche, anspruchsvolle, reife Haut

regenerierend, glättend, vitalisierend

schuppige Haut, Hautverletzungen, Falten, UV-Filter (Sonnenöl)

Maiskeimöl

trockene, reife, spröde Haut

regenerierend, glättend, vitalisierend

Hautalterung, Austrocknung der Haut

Mandelöl

sensible, trockene, schuppige Haut, Babyhaut

intensiv pflegend, feuchtigkeitsspendend, beruhigend, reizlindernd

Körperöl, Massageöl, Lippenpflege

Mangobutter (Mangokernöl)

sehr trockene aber auch fettige Haut, Mischhaut

rückfettend, heilend, regenerierend

Sonnenschutz, Haut- und Lippenpflege

Nachtkerzensamenöl (Nachtkerzenöl)

trockene, spröde Haut, fettige Haut

vitalisierend, pflegend, juckreizlindernd, antioxidativ (Anti-Aging-Wirkung)

Schuppen, Hautalterung, Neurodermitis, atopisches Ekzem, Akne-Haut

Olivenöl

rissige, spröde Haut

entzündungshemmend, durchblutungsfördernd, glättend

Augen-Öl, Falten, Hautalterung, trockene Haut

Palmöl (rotes Palmöl)

sehr trockene Haut

regenerierend, feuchtigkeitsspendend

Sonnenschutz, Narben

Pfirsichkernöl

für jeden Hauttyp

glättend, erhöht die Elastizität der Haut

Badeöl, Massageöl

Rapsöl

alle Hauttypen, empfindliche Babyhaut

feuchtigkeitsspendend, pflegend, durchblutungsfördernd

allgemeine Hautpflege bei trockene Haut, schlecht durchbluttete Haut

Rizinusöl

alle Hauttypen, besonders trockene Haut

Anti-Aging-Wirkung

Altersflecken, Schwangerschaftsstreifen, Narben, Hautschuppen, Sonnenschutz-Öl, Haarpflege

Sanddornöl (Sanddornfruchtfleischöl)

gereizte, trockene Haut, alle Hauttypen

antioxidativ, wundheilungsfördernd, regenerierend

Alterung der Haut, Faltenbildung

Schwarzkümmelöl

normale, trockene, ölige Haut

antioxidativ, beruhigend, durchblutungsfördernd, immunregulierend, entzündungshemmend

Akne, Hautalterung, Hauterkrankungen (Schuppenflechte / Psoriasis, Neurodermitis), sehr gute Hilfe bei nässendem Ekzem! (zusätzlich auch innerlich verwenden)

Senföl

alle Hauttypen

durchblutungsanregend, antibakteriell, schmerzstillend, immunisierend

Prellungen, Hautentzündungen, Hauterkrankungen

Sesamöl

trockene, reife Haut, Mischhaut

reinigend, durchblutungsfördernd

Alterung der Haut, Faltenbildung, Couperose, Komedone

Sheabutter (Galambutter, Karitébutter, Schibutter, Sheanuss-Öl)

alle Hauttypen, rissige Haut, Babyhaut

entzündungshemmend, reinigend, regenerierend, heilungsfördernd

Verletzungen der Haut, Hautrisse, verschiedene Hautprobleme

Sojaöl

normale Haut, fettige, unreine Haut

feuchtigkeitsspendend, beruhigend, pflegend

Sonnenschutz, Badeöl

Sonnenblumenöl

unreine Haut, Mischhaut

Akne, Badeöl, Hautöl

Traubenkernöl

ölige, unreine Haut, Mischhaut

tonisierend, mattierend, Anti-Aging-Wirkung

Walnussöl

unreine, fettige Haut

Weizenkeimöl

sehr trockene, rissige, spröde Haut

Anti-Aging-Wirkung, glättend

Ellenbogen-, Fußpflege

Siehe auch die Tabelle mit Fettsäureanteilen.

Natürliche Kosmetik gesucht!

Viele Bio-Hautcremes enthalten wertvolle Inhaltsstoffe von der Natur, wie Pflanzenöle. Also suchen wir passende Gesichtsöle mit bestimmten Stoffen. Manchmal finden wir sie gar nicht, oder sie sind zu kostspielig. Die besten Marken sind teuer, dann kommen noch die hochwertigen Öle dazu, somit ergibt sich der Preis von… Apothekerpreis. Also sparen wir den Weg und das Geld und greifen direkt zu den Stoffen, die Kosmetikhersteller für die Herstellung der Cremes verwenden. Klingt logisch und vor allem ökologisch. Steigen Sie auf pflanzliche oder kosmetische Gesichtsöle um und machen Sie eine neue Erfahrung.

Was sind Pflanzenöle?

Um es ganz einfach zu erklären: Pflanzenöle werden aus den Nüssen oder Früchten gepresst, ätherische Öle dagegen - aus Blättern oder Blüten. Im Gegensatz zu ätherischen Ölen, kann man Pflanzenöle oder Speiseöle direkt auf die Haut auftragen oder in die Haut einreiben, ohne sie zu verdünnen. Die Anwendungsmöglichkeiten und die Menge sind unbegrenzt, vorausgesetzt es sind keine Allergien vorhanden.

Ätherische Öle sollten nur sparsam, vorsichtig und meistens punktuell auf die Haut aufgetragen werden. Sie werden häufig den Pflanzenöle zugefügt, daher heißen die letzten auch “Basisöle”.


❄️ Schenk hautfreundliche Weihnachtsgrüße! 🎄



Pflanzenöl als Gesichtsöl?

Es werden immer öfter Pflanzenöle in Kosmetikprodukten eingesetzt: Cremes, Gesichtswasser, Shampoos, Gesichtsöle, etc. Dank ihrer perfekten Zusammensetzung, die von Mutter Natur selbst geschenkt wurde, und somit für die Haut bestens geeignet und gesund ist. Das ist also die echte Naturkosmetik mit Wirkung!

Alle Öle aus kontrolliert biologischem Anbau enthalten Vitamin E, das als die Nummer eins für die Haut gilt. Wieso ist Vitamin E so ein Must-have für die Haut? Vitamin E ist ein starkes Antioxidans, das heißt, es hilft der Haut, länger elastisch und widerstandsfähig zu bleiben. Na also, das ist die Geheimnis der Frauen, deren Haut in jedem Alter strahlt! Außerdem ist Vitamin E für seinen entzündungshemmenden Effekt bekannt (sowohl bei äußerlicher als auch bei innerlicher Anwendung), so die Studien und Erfahrungen.

Sie können anfangen, ihren Augenbereich abends mit qualitativem nativem (kaltgepresstem) Olivenöl zu verwöhnen, später können Sie auch zu anderen aromatischen Schönheitselixieren greifen, die Ihre Haut und Nase gern haben.

Öle sollten kaltgepresst und unraffiniert, sein. In raffinierten Ölen, obwohl sie länger haltbar sind, bleiben leider nicht viele Vitamine oder Mineralstoffe übrig. Noch ein “heißer” Tipp: lassen Sie ihre “Hauttrunke” nicht in der Sonne. Die wichtigsten Inhaltsstoffe sind äußerst hitzeempfindlich.

Manche Gesichtsöle sind komedogen

Komedogenität ist die Fähigkeit der Kosmetik, aber auch der Gesichtsöle und anderer Hautöle, die Bildung der Komedonen zu fördern, d.h. Poren zu verstopfen und Pickel-Entstehung zu begünstigen.

Allerdings kann Komedogenität eines Öles von Mensch zu Mensch verschiedene Wirkungen haben: was für einen zu Entstehung von Pickeln führt, ist für den anderen eine wahre Hilfe für stets reine Haut. Die meisten bio-zertifizierten Öle sind nicht komedogen, und einige, wie zum Beispiel das Traubenkernöl, können den Talgfluss sogar regulieren.

Ein Tipp für diejenigen, die fettige Haut haben und kein Risiko eingehen wollen: verwenden Sie Hautöle mit starker Komedogenität nicht in der T-Zone (Stirn, Nase, Kinn).

Folgende Öle und Pflanzenbutter gelten als komedogen:

  • Weizenkeimöl
  • Kakaobutter
  • Kokosbutter
  • Olivenöl
  • Palmöl

Bestes Hautöl für den “besten” Hauttyp

Besonders für trockene und reife Haut sind sie die wahre Hilfe, aber nicht nur. Jeder Hauttyp “liebt” bestimmte Gesichtsöle, die zu ihm perfekt passen. Finden Sie heraus, welches Öl ihr Heilmittel ist, indem Sie mehrere ausprobieren.

Gesichtsöl bei jeder Gelegenheit!

Die Anwendungsmöglichkeiten der Öle sind zahlreich und kommen als Tages- oder Nachtpflege in jedem Alter zum Einsatz.

Zwei bis drei Tropfen Hautöl ersetzen eine Gesichtscreme. Tropfen Sie sie auf die Hand und massieren Sie sie in das feuchte Gesicht ein. Ihre Haut hat es verdient!
Viele Hautöle zeigen sich als beste Kämpfer gegen Narben oder Schwangerschaftsstreifen. Dazu sollen sie auch pur aufgetragen werden.
Verwenden Sie Pflanzenöle als Zusatz für Masken oder Peeling. Und nicht zu vergessen, sie sind als Massageöle oder Badeöle unschlagbar.
Lesen Sie haut-oel.info und erfahren Sie mehr über Wirkung und Anwendung dieser Beauty-Produkte!

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld
3000

Kommentare (2)

Sortieren nach:
Thema: Pflanzenöle, Hautöle, Gesichtsöle - Wirkung und Anwendung
5/5 (1)
 
Gravatar
Neu
Ulrike Maihöfer
Gravatar
1
1
0
Okt 2018
Erster Poster
Ulrike Maihöfer sagt...

Hallo liebe Valentina,

ich heiße Ulrike und bin 55 Jahre alt.

Schon vor ein paar Monaten bin ich auf deine Seite im Internet aufmerksam geworden, da ich seit Januar extrem mit Ekzemen im Gesicht zu tun habe.

Alle Kosmetika aus meinem Schrank entfernt und auf Öle umgestellt.

Die Haut erholt sich langsam.

Allerdings habe ich manche Faktoren nicht berücksichtigt. Dachte immer nur der hohe Anteil an Ölsäure sei wichtig.

Hatte nie die Linolsäure und die anderen Werte berücksichtigt.

Nun habe ich einige Öle Zuhause, aber ich komm mit deinem Rechner nicht klar.

Und zwar wieviel nimmt man prozentual von jedem Öl.

Ich steh irgendwie auf der Leitung... Lach.

Bitte um deine Hilfe.

Danke - Ulli Maihöfer

Gravatar
Neu
Valentina
Gravatar
8
1
2
Jun 2018
Top Poster
Valentina sagt...

Hallo Ulrike,

freut mich, dass dir meine Seite Anregungen gegeben hat. Die Umstellung auf natürliche Kosmetik ist sicher ein guter erster Schritt. Schön, dass sich deine Haut langsam erholt, wobei es bei mir viele Monate gedauert hat.

Natürlich kommt es auf die Kombination der Wirkstoffe bzw. Fettsäuren an. Als Anhaltspunkt kannst du die Empfehlungen von meinem Rechner https://haut-oel.info/fettsaeuren-rechner-problemhaut.php (Problemhaut inkl. Ekzem) verwenden. Dieser stellt dir automatisch Hautöl-Mischungen zusammen. Jedes Öl (Zeile), das der Rechner ausgibt, entspricht einem Teil der Gesamtmischung. Welche Menge du für einen Teil nimmst, bleibt dir überlassen - wichtig ist die Relation der Öle zu einander.

Gravatar
Neu
Sofia
Gravatar
1
1
0
Okt 2018
Sofia sagt...

Hallo Valentina und Ulrike,

ich habe mich erst vor Kurzem an das Thema Gesichtsöle selber mischen getraut und dann diese super Seite entdeckt - vielen Dank für deine Mühen!

Ich hatte das gleiche Problem wie Ulrike, dass ich den Rechner nicht so ganz verstanden habe...

So wie du es jetzt erklärt hast würde ich die Öle der Liste so kombienieren, dass hinterher unten die Felder (Prozentzahlen der verschiedenen Säuren) alle grün sind und dann, zum Beispiel, 10ml des Öles der ersten Zeile, 10ml des Öles der zweiten Zeile, usw., in ein Gefäß geben, sodass jedes Öl zu gleicher Menge in meinem finalen Gesichtsöl ist. Hab ich das so richtig verstanden?

(Wenn man fünf Öle nimmt, dann ist jedes Öl zu 1/5 in dem Endprodukt enthalten ?)

Beste Grüße und vielen Dank schonmal :)

Sofia

Gravatar
Neu
Valentina
Gravatar
8
1
2
Jun 2018
Top Poster
Valentina sagt...

Hallo Sofia, ja, genauso funktioniert es. Alternativ kannst du Öl-Mischungen automatisch berechnen lassen (Buttons unten) - ist schneller.

 
Seite 1 von 1
 
 
 
Eine Erstberatung zu einer Lidstraffung bietet die Vitalitas.